Cyclone-Liner

Inliner für ganz kleine Abwasserrohre

Das Cyclone-Liner-Verfahren ist eine Eigenentwicklung der Firme NBT Neis Beschichtungstechnik GmbH. Im Gegensatz zu den her-kömmlichen Inlining Methoden kann der Cyclone-Liner schon bei Rohren ab einem Durchmesser von 50mm eingesetz werden. Beim Cyclone-Liner-Verfahren wir eine Kunststoffbeschichtung mittels eines Schleudervorgangs auf die Innenseite des Rohrs aufgetragen.

Flexibel und Bogengängig

Da kein getränkter Filzschlauch in ein Rohr eingezogen werden muss, ist der Cyclone-Liner sehr flexibel und kann schon in sehr kleinen Durchmessern und bei 90° Bögen eingesetzt werden. Da kleine Rohrdurchmesser oft im Innenbereich eines Hauses anzutreffen sind, so zieht eine Sanierung der Abwasserleitungen oft riesige Umbauten, Schmutz- und Staubemissionen nach sich. 
 

Durch einen Cyclone-Liner entfallen diese Bauaufwände. Das Verfahren ist eine saubere, langlebige Lösung, dass durch die bestehenden Leitungsöffnungen (Bodenablauf, Siphon etc.) eingebaut werden kann.


Verfahren:

  • Aufnahme des Leitungsverlaufs mittels Kanal TV

  • Dichtheitsprüfung

  • Reinigen und trocknen

  • Rohr neu beschichten​